Liane wurde als zweites Kind unserer kleinen Familie geboren. Wenige Jahre später erblickte ihr kleines Brüderchen das Licht der Welt! Gemeinsam besuchten sie den Kindergarten, das große Schwesterchen ging schon stolz zur Schule! Alle mit einer Zuckertüte geschmückt haben sie Katja auf diesen großen Weg begleitet!
Schon im Kindergarten war es oft so, daß Thomas seine damals noch große Schwester beschützen wollte, er hat ihr Bonbons aufgehoben und die Jungs aus der Sandkiste vertrieben, die Liane geärgert oder damals ja vielleicht nur geneckt hatten. Schnell hat Thomas irgendwie das Gefühl verspürt, uns beschützen zu müssen! Er war der "Mann" im Haus! Er hatte immer ein Ohr für seine Schwestern, wobei er bei seiner großen Schwester immer Order und Recht bekam und bei seiner kleinen Schwester schon damals das Gefühl entwickelte, sie beschützen zu müssen.So kam es, das Liane immer das Nesthäkchen war und sie war stolz, unwahrscheinlich stolz auf ihren großen Bruder! Liane war immer sehr bescheiden, ruhig, in sich gekehrt und sie liebte die Selbstbeschäftigung!
Ich als Mama saß oft abends an ihrem Bettchen um mit ihr über den Tagesablauf zu reden, um zu erfahren,was sie beschäftigt, was hat sie Schönes oder Trauriges erlebt! Oft waren dies auch die schönsten Stunden mit ihr, wie auch in der letzten Zeit! Abends beim Köpfchen kraulen hat sie mir viel erzählt, sie war wie aufgelöst und sie hat gesprudelt, was sie bedrückt oder was sie zur Zeit glücklich macht! Ich bin ihr sehr dankbar für diese wundervollen Momente, die ich mit ihr erleben durfte !

Liane besuchte eine ganz normale Schullaufbahn mit Höhen und auch natürlich kleinen Tiefen! Sie war eine ruhige, aber aufmerksame Schülerin, der es nicht leicht fiel, aber die durch Fleiß und Ehrgeiz, es zu einem guten Leistungsdurchschnitt brachte. Ihre 10.Klasse der Realschule absolvierte sie in Osthausen.
Wann packte sie der Radsport???
Liane war mit 9 Jahren beim Reitsport, sie ist Pferdenärrin und absolute Tierliebhaberin! Ihr Lieblingshengst und ihr Reitpferd hieß Tautropfen. Sie hat ihn geliebt über alle Maßen! Eines Tages sollte sie vorrübergehend eine Stute (Fuchs) mit in Pflege nehmen: Liane war 12 Jahre alt. Sie hat auch diesem Pferd alle Aufmerksamkeit geschenkt, aber leider war dieses sehr eifersüchtig und konnte die Liebe zu Tautropfen nicht akzeptieren und biß Liane in die Schulter. Liane war dann nur noch für Tautropfen da.

Zur gleichen Zeit himmelte sie einen Jungen an, der bei ihrer Oma im Haus wohnte und so ein unwahrscheinlich geiles Fahrrad fuhr! An Liane war schon immer ein kleiner Junge verloren gegangen, sie spielte mit ihrem Bruder auf der Autorennbahn und interessierte sich mehr für technische Dinge, als für Puppen oder Modechic!So nahm sie immer mehr das Fahrrad ins Visier und liebäugelte mit diesem Sport! Im April 1996 fand in Waltershausen im Gewerbegebiet ein Kriterium statt, zu dem ich mit Liane fuhr, um zu schauen, was es wohl mit dem Radsport so auf sich hat! Dann nahm alles seinen Lauf! Die Anmeldung erfolgte, sie bekam am gleichen Tag ein Rennrad unter den Hintern( Danke RSC; Danke Alice)! Sie trainierte einen Sommer, war bereits im Herbst Thüringer Landesmeisterin und im Kader-Unterbau des BDR.
Es folgte ein langer, steiniger, aber auch ein schöner, wundervoller und erfolgreicher Weg mit Höhen und Tiefen, mit traurigen und bedeutsamen, mit lehrreichen und ergreifenden Momenten, die ihr keiner mehr nehmen kann und wo viele liebe Menschen auch teilhaben durften! Ihr Weg im Nationalkader führte über die Bundeswehr zum Profiteam "Equipe Nürnberger" und zuletzt zum Team Fenixs "HPB", wo sie zum Giro in Italien starten wollte.
Immer, immer war die Familie mit Haut und Haaren im Radsportgeschehen dabei! Ich möchte mich hier an die zahlreichen Thüringen - Rundfahrten erinnern, wo wir vielleicht auch manchesmal nicht ganz so bequeme Gäste waren! Katja, ihr großes Schwesterchen, trommelte den Fanclub für Liane und die Equipe zusammen! An jeder Steigung, an jeder Bergwertung haben wir gestanden, geschrien und Beifall gegeben, so daß Jodo schon erstaunt von sich gab : " Haben sie euch geklont?"

Nein, wir waren und wir sind versessen auf den Radsport und wir alle möchten in dieser schweren Zeit für den so wundervollen Sport alles tun, damit er erhalten bleibt! Bei vielen Rennen, auch Bahnrennen waren wir dabei und immer war auch Katja die Org.-chefin.,mit Liebe,Herz und Verstand!Liane war im letzten Jahr wohl der glücklichste Mensch! Sie hatte ihre Liebe des Lebens gefunden. Jeder konnte zuschauen, wie sie immer ausgeglichener, zuversichtlicher und stärker wurde!
Danke Marcel für Deine Liebe, Deine Wärme und Kraft, die Du Liane geben konntest!

Leider war dieses Glück viel zu kurz
.......................................
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Geborgenheit
Und wenn uns die Menschen
verlassen und verwunden, so
breitet ja auch der Himmel, die Erde
und der kleine blühende Baum
seine Arme aus und nimmt
den Verletzten darin auf.
(Jean Paul)